FORM & FARBE.

In einem gewachsenen Bestand zu wirken, heißt mit bestimmten Gegebenheiten umgehen zu müssen. Wenn hier noch Brandschutzanforderungen und die Mühlen des Bauamtes hinzukommen, kann der Planungsprozess mitunter sehr komplex werden, die einzuhaltenden Bauzeiten hingegen waren sehr klar. Das Ergebnis vollendet den 1. Bauabschnitt und erweitert, den eher funktionalen und nüchternen Behandlungsbereich um einen hellen und etwas verspielteren Empfangs- und Wartebereich. Der rustikale Charme des Bestandes ist verschwunden. Der jetzige Entwurf lebt durch die Öffnung des Raumes und den Rückbau beengender Raumaufteilungen. Nun zonieren frei eingestellte funktionale Einbauten die Bereiche. Die teilweise auch akustisch wirksamen Oberflächen wirken durch natürliche Materialien wie Filz und Kalkglätte und kontrastieren mit den starken gelben Akzenten.