AM ANFANG STEHT DIE VISION.

Der “Tanztempel” entwickelt sich weiter: Im ersten Ansatz als Pavillion gedacht, soll nun ein geschlossenes Gebäude der Nutzung in all Ihren Facetten Rechnung tragen. Ein zentraler kreisrunder Tanzraum wird über eine alles umrundende Flurzone mit weiteren Bereichen verbunden. Ein zweiter Seminarraum, sowie ein Wellnessbereich mit Sauna und Zugang zum geschützten Hof, sowie weitere Nutzungen wie Teeküche, Backstagebereich und das Büro und Schlafräume im Obergeschoss runden das Konzept ab. Notwendige Nutzräume wie Umkleiden, Duschen und Toiletten, Technik- und Lagerraum integrieren sich geschickt in die Kreisarchitektur. Die Vision steht!